Keine Sprachpolizei und Gesinnungsjustiz!

Die linke „taz“ echauffierte sich jüngst unter der Überschrift „Weißes Recht für alle“ über angeblichen „Rassismus“ und Frauenfeindlichkeit in unserem Jurastudium. Die üblichen Fallbeispiele und Prüfungsaufgaben, mit denen sich die Studenten während ihres Studiums konfrontiert sehen, spiegelten überkommene „Stereotypen“ wider und keinesfalls die aktuelle gesellschaftliche Realität. Bundestagsabgeordneter Gereon Bollmann, früherer Richter am Oberlandesgericht Schleswig, erklärt dazu: „Welche absurden Blüten das hypermoralisierende Gutmenschentum treibt, zeigt sich anhand dieses aktuellen Fallbeispiels.“

Weiter